Pensionskasseneinkäufe – was zu bedenken ist

Handshake and agreementMit Pensionskasseneinkäufen lassen sich Steuern sparen. Doch sind die jeweiligen persönlichen Umstände zu bedenken und der Zeitpunkt der Einkäufe genau zu wählen.

Um sich in seine Pensionskasse einkaufen zu können, muss der Versicherte über ein Einkaufspotenzial verfügen. Ein solches entsteht, wenn man beispielsweise über längere Zeit nicht in der Schweiz gearbeitet (Studium, Mutterschaft, Auszeit) oder sich der Lohn seit Beitritt zur Pensionskasse stark erhöht hat. Freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse sind steuerlich attraktiv. Der Einkaufsbetrag kann vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden, das Guthaben ist nicht als Vermögen steuerbar und die Erträge unterliegen nicht der Einkommenssteuer. Damit die Steuerprogression besser gebrochen werden kann, empfiehlt es sich, die Einkäufe über mehrere Jahre zu staffeln.

Steuerersparnisse können verloren gehen
Vor einem Einkauf gilt es, einiges zu beachten, damit die Steuerersparnisse nicht verloren gehen:

  • Während dreier Jahre seit dem letzten Einkauf dürfen keine Bezüge in Kapitalform getätigt werden. Dies ist insbesondere im Hinblick auf den Pensionierungszeitpunkt zu beachten.
  • Ist innerhalb der nächsten drei Jahre ein Wohneigentumsförderungsbezug (WEF) geplant, sind Einkäufe nicht empfehlenswert, da die gesparten Steuern wieder zurückgefordert werden.
  • Allfällige WEF-Vorbezüge sind vor einem Einkauf wieder einzubringen.
  • Für Arbeitnehmende, die aus dem Ausland zuziehen und noch nie in der 2. Säule versichert waren, ist die jährliche Einkaufssumme in den ersten fünf Jahren nach Zuzug auf 20 Prozent des versicherten Jahreslohnes begrenzt.

Wird der einbezahlte Betrag zum Zeitpunkt der Pensionierung nicht in Rentenform bezogen, wird der durch den Einkauf erzielte Steuerspareffekt wegen des höheren Renteneinkommens sukzessive wieder aufgebraucht. Wer zumindest den einbezahlten Betrag in Kapitalform bezieht, profitiert davon, dass die Kapitalauszahlung zu einem Sondersatz, getrennt vom übrigen Einkommen, besteuert wird. Diese Steuern übersteigen die durch die Einkäufe erzielten Steuereinsparungen in der Regel bei Weitem nicht. Zudem steht das Kapital wieder zur freien Verfügung.

Leistungen der Pensionskasse
Neben den steuerlichen Aspekten gibt es weitere Punkte zu bedenken:

  • In welchem Umfang wirken sich die Einkäufe auf die Leistungen der Pensionskasse aus?
  • Bei einer grossen Unterdeckung der Kasse ist genau zu prüfen, ob sich Einkäufe wirklich lohnen. Die durch die Unterdeckung bedingten Risiken können die Steuervorteile eventuell überwiegen.
  • Das Guthaben in der Pensionskasse ist in der Regel in einen obligatorischen und einen überobligatorischen Teil aufgeteilt mit teilweise unterschiedlichen Konditionen. Vor einem Einkauf ist deshalb abzuklären, welchem Teil dieser zugerechnet wird.
  • Je nach Reglement besteht die Gefahr, dass beim Tod von unverheirateten Versicherten keine Leistungen erbracht werden, womit die Einkäufe vollständig der Kasse zugutekommen.
  • Wenn beide Ehepartner einer Pensionskasse angehören, sind Einkäufe in die Kasse mit besseren Konditionen (z. B. Verzinsung, Deckungsgrad, Hinterlassenenleistungen) vorzusehen.

Informationen erhalten Sie bei der Bank Coop unter Telefonnummer 0800 88 99 66 oder www.bankcoop.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.