Feriengeld: So reisen Sie entspannt

am strand arbeitenZu jedem Reisegepäck gehört auch ein gut ausgerüstetes Portemonnaie. Doch was gehört heutzutage alles in den Reisegeldbeutel? Papier, Plastik oder Metall? Am besten von allem etwas, sagen Experten.

Viele Leute fragen sich vor den Ferien, in welcher Form sie ihr Geld am besten mitnehmen können. «Unser Ratschlag ist immer: Setzen Sie nie alles auf eine Karte», sagt Annkathrin Dittmann, Produktmanagerin Karten und Reisezahlungsmittel bei der Bank Coop, «Für die allermeisten Destinationen empfehlen wir einen Mix: eine Maestro- und eine Kreditkarte für Geldbezüge an Bancomaten und bargeldloses Bezahlen sowie ein wenig Bargeld in der Landeswährung für Taxi und Trinkgeld. Beliebt ist auch die Travel-Cash-Karte, die auf Guthabenbasis funktioniert.»

Kredit- und Maestro-Karte: ein Muss
Die Kreditkarte (Visa oder MasterCard) ist das Zahlungsmittel mit der weltweit höchsten Akzeptanz. Vor allem bei Reisen ausserhalb Europas ist sie unverzichtbar, da sie in Hotels oder bei Autovermietungen gerne als Kaution verlangt wird. Besonders auf Europareisen ist die Maestro-Karte eine ideale Begleiterin. Einerseits können damit Bargeldbezüge an lokalen Bancomaten getätigt werden (die Gebühren sind dabei meist niedriger als bei der Kreditkarte) und andererseits wird sie in sehr vielen Geschäften als Zahlungsmittel angenommen.

Travel Cash: sehr beliebt
Die Travel-Cash-Karte funktioniert nach dem Prepaid-System: Vor der Reise mit einem beliebigen Betrag aufgeladen, lässt sie sich weltweit wie eine Maestrooder Kreditkarte einsetzen – jedoch ohne dabei eine Verbindung zum Bankkonto des Besitzers herzustellen. Bei Verlust oder Diebstahl wird die Travel-Cash-Karte mit dem Restwert weltweit kostenlos ersetzt.

Landeswährung: immer akzeptiert
Experten empfehlen Reisenden nach wie vor, immer etwas Bargeld in Landeswährung mitzunehmen. Bei abgelegenen Destinationen ist sogar ein etwas grösserer Betrag ratsam. Achtung: Bestellen Sie weniger geläufige Fremdwährung frühzeitig bei Ihrer Bank, denn nicht jede Währung ist sofort lieferbar.

Fazit: Egal, ob Sie durch die Schweizer Alpen wandern oder in Mexiko den Strand geniessen, Sie werden verschiedene Zahlungsmittel brauchen. Lassen Sie sich darum bei Ihrer Bank beraten, worauf Sie bei Ihrer Destination besonders achten sollten.

Informationen erhalten Sie bei der Bank Coop unter Telefonnummer 0800 88 99 66 oder www.bankcoop.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.