Facebook – Aktienempfehlung dank Babyboomer

Printscreen - facebook.com

Printscreen – facebook.com

Entscheide, welche Aktien jemand in seinem Portfolio hat, ist eine delikate Sache. Und das wollen wir auch nie machen. Was aber interessant ist, dass aufgrund der demografischen Entwicklung, gewisse Aktien interessanter sind als andere, finden wir einen Beitrag wert. So hat das Finanzinstitut Tigress Financial Partners nach den neusten Quartalszahlen die Aktie von Facebook von „halten“ auf „kaufen“ heraufgestuft.

Der Grund dafür ist unter anderem, dass im Aktienpreis die Berücksichtigung der wachsenden User aus der Generation Babyboomer noch nicht berücksichtigt sei. Dies zeigen auch Statistiken von verschiedenen Anbietern. So hat sich in drei Jahren in Amerika die Anzahl Facebook User von Januar 2011 bis Januar 2014 von bei den 55+ Jährigen um 80 % erhöht (28 Millionen User) und bei den 35 bis 54 Jährigen betrug das Wachstum 41% (56 Millionen User) während die Benutzerzahlen bei dein Jugendlichen rückläufig sind. (Quelle: istrategylabs.com).

Nachdem viele Facebook schon abgeschrieben hatten und meinten, dass die Erträge nun sinken würden, lagen falsch. Dank der wachsenden Zahl der Benutzer in der Altersgruppe der 35jährigen und höher, stiegen auch die Erträge gemäss dem letzten Quartalsbericht. Dass diese Altergruppe mehr Geld zur Verfügung hat, kann wohl nicht von der Hand gewiesen werden.

Facebooks Gewinn verdoppelte sich fast im dritten Quartal 2014. Der Gewinn stieg von von 425 Millionen US-Dollar auf 806 Millionen US-Dollar (30 Cent pro Aktie). Der Umsatz wuchs um 59 Prozent auf 3,2 Milliarden US-Dollar. Spannend ist auch, dass sich die Zahl der monatlich aktiven Nutzer auf 1,35 Milliarden, nach 1,32 Milliarden im zweiten und 1,19 Milliarden im Vorjahresquartal, erhöhten.  Die Anzahl der täglich aktiven Nutzer wuchs von 728 Millionen im Vorjahreszeitraum auf 864 Millionen (Quelle: Finanzreport von Facebook).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.