Beste Arbeitgeber der Schweiz – Prämierung am 13. April 2016

Erstmalig mit Sonderpreisen für „Zukunftsorientiertes Demographiemanagement 50+/GenY”

Am 13. April 2016 werden die Besten Arbeitgeber der Schweiz 2016 an der Great Place to Work® Award Ceremony im Kaufleuten, Zürich prämiert. Great Place to Work® hat im Jahr 2015 in den weltweit grössten Studien zur Arbeitsplatzkultur rund 14.000 Mitarbeitende in der Schweiz befragt. Die Ergebnisse der Studie und die Siegerliste „Beste Arbeitgeber der Schweiz 2016“ werden am 14.4.2016 veröffentlicht.

Einige Ergebnisse der Studie:

  • Der Frankenschock hat die Arbeitsbedingungen aus Sicht der meisten Mitarbeitenden nicht beeinflusst.
  • Die Schweiz bleibt auf einem hohen Niveau im Vergleich zum Ausland – aber die Mitarbeitenden haben auch hohe Erwartungen.
  • Interessant sind die unterschiedlichen Wahrnehmungen von jungen und älteren Mitarbeitenden.

Dieses Jahr werden erstmals Sonderpreise für „Zukunftsorientiertes Demographiemanagement“ mit den Kategorien 50+ sowie Generation Y verliehen. Great Place to Work® honoriert in dieser Kategorie zusammen mit euforia und dem Magazin „50plus“ Unternehmen, die sich im Generationenmanagement verdient gemacht haben. Kurt Aeschbacher, Herausgeber des Magazins “50plus”, und Chantal Calame, CEO euforia, sind die Laudatoren dieser Sonderpreise und werden die Gewinner am Award-Abend bekanntgeben. Die Nominierungen ergaben sich durch die von Great Place to Work® durchgeführte Mitarbeitendenbefragung bei den unter 30-Jährigen bzw. über 50-Jährigen sowie einer Analyse der Unternehmenskultur. Derzeit werden die Gewinner der Sonderpreise für „Zukunftsorientiertes Demographiemanagement“ ermittelt und am 14.4.2016 gemeinsam mit dem Ranking „Beste Arbeitgeber der Schweiz 2016“ von Great Place to Work® veröffentlicht.

Der Charakter der besten Arbeitgeber zeigt sich 2016 noch klarer als bisher in den Befragungsergebnissen, Kulturanalysen und ganz besonders in den Mitarbeiterkommentaren: Teamgeist, Zusammenhalt, Kooperation und Mitbestimmung sind die Erfolgsfaktoren für zufriedene und hochmotivierte Mitarbeitende. Bereichs- und Silodenken, ein abgehobenes Management und mangelhafte Kommunikation finden sich in diesen Firmen nicht. Welche Firma schreibt sich auf die Fahnen „Hire people who are smarter and more knowledgeable than you are”? Und welche Vorgesetzten haben hierzu den Mut? – Einige der „Besten Arbeitgeber der Schweiz 2016“ haben den Mut dazu. Und sie sind damit sehr erfolgreich.

Über Great Place to Work®
Great Place to Work® ist ein Beratungsunternehmen mit Niederlassungen in 50 Ländern. Wir führen Mitarbeitendenbefragungen und Kulturanalysen durch und unterstützen Firmen bei ihrer Entwicklung zu einem exzellenten Arbeitgeber. Das Ranking der Besten Arbeitgeber von Great Place to Work® ist weltweit mit jährlich über 6000 befragten Unternehmen die bekannteste und grösste Initiative zur Verbesserung der Arbeitsplatzkultur.

Great Place to Work® Switzerland wurde 2008 in Zürich gegründet. Der nationale Benchmark-Wettbewerb „Beste Arbeitgeber in der Schweiz“, an dem Unternehmen aller Grössen, Branchen und Regionen teilnehmen können, wird seit 2009 jährlich durchgeführt.

Im letzten Jahr wurden als „Beste Arbeitgeber der Schweiz 2015“ u.a.  Google Switzerland, Haufe-umantis AG, Mars Schweiz AG, Philips AG Schweiz und SAP Schweiz AG ausgezeichnet. Zur ausführlichen Gewinnerliste: http://www.greatplacetowork.ch/beste-arbeitgeber. Impressionen der letztjährigen Preisverleihung: http://www.greatplacetowork.ch/beste-arbeitgeber/video-und-bilder-der-preisverleihung-2015

Über euforia
Euforia ist ein junges und innovatives Social Enterprise mit Sitz in Genf. «Wir glauben, dass die Welt mehr Leute braucht, die zusammenkommen, um mutige Lösungen für die dringendsten sozialen, ökologischen und ökonomischen Probleme unserer Gesellschaft zu finden und diese gleich umzusetzen», sagt Magdalena J. Schneider. Daher organisiert euforia seit 2007 interaktive und innovative Trainings, bei denen junge Leute und Manager zusammenkommen und lernen, ihr volles Potenzial zu nutzen, um obengenannte Probleme lokal anzugehen. Die Wirkung der Trainings wurde von renommierten Institutionen wie dem World Economic Forum, UNESCO oder Ashoka ausgezeichnet. www.euforia.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.