Unterwegs auf zwei Rädern im Aargau

Was gibt es Schöneres, als im Frühling, wenn es unaufhaltsam spriesst und grünt und blüht, durch die neu erwachende Natur zu radeln?

Von Karin Breyer

Augenweide im Frühling: der Jurapark.

Augenweide im Frühling: der Jurapark.

Gerade der Aargau, geprägt von sanften Hügelzügen und herrlichen Landschaftsmosaiken, ist ein wahres Dorado für Velofahrer. Auf knapp 1000 Kilometern bestens markierten  Fahrradstrecken lässt sich beinahe anstrengungslos eine ungeheure Vielfalt entdecken. Ob Sie sich nun mit dem eigenen Velo aktiv erholen oder elegant mit dem E-Bike FLYER unterwegs sind, wird zur Nebensache. Denn so oder so führen die Routen zu einmaligen Naturperlen und kulturellen Höhepunkten. Für Gaumenfreuden ist ebenso gesorgt: vom unkomplizierten Ausflugsrestaurant bis zur schicken Gaststube finden Sie unterwegs eine breite Angebotspalette. Bilderbuchschön sind die Wege durch Ufer- und Auenlandschaften, etwa von der Bäderstadt Baden entlang der Limmat und Aare via Olten und Aarburg zur Brunnenstadt Zofingen.

Welch Freude, durch die Rebberge zu radeln

Welch Freude, durch die Rebberge zu radeln.

Unterwegs werden Sie in verwinkelte Gassen und zu schmucken Strassencafés der Altstädte von Brugg und Aarau gelotst. Frühlingszauber und üppige Natur weht Ihnen auch an den Gestaden des Rheins entgegen, beispielsweise auf dem Weg von Rheinfelden über die malerische Grafenstadt Laufenburg und Bad Zurzach zur kleinsten historischen Altstadt im Aargau nach Kaiserstuhl.

Voller Flair, die Marktgasse in Rheinfelden

Voller Flair, die Marktgasse in Rheinfelden

Wer eine grün leuchtende Schatzkammer entdecken will, startet am besten in Wittnau im Herzen des Juraparks Aargau. Im Frühling legt sich über die sanften Jurahügel ein weisses Kirschblütenmeer. Via Frick und Ueken radeln Sie beschwingt nach Herznach und weiter in die Stadt der schönen Giebel, nach Aarau. Übers Bänkerjoch gehts zurück nach Wittnau. Natur- und Kulturjuwelen sind Ihnen an diesem aussichtsreichen Tag gewiss. Ebenso fantastische Erlebnisse bescheren die beliebten Weinrouten. Start ist beispielsweise in Bad Zurzach, Sie pedalen durch idyllische Rebberge zum Ufer des Klingnauer Stausees, wo es plötzlich laut rätscht und schnattert – Sie befinden sich inmitten des Wasservogel-Schutzgebietes von nationaler Bedeutung. Via Koblenz gehts zum Ausgangspunkt zurück, ein Abstecher ins Weinmuseum in Tegerfelden oder ins Besucherzentrum Axporama/Schloss Böttstein lohnt allemal.

 

Attraktive Angebote: Velo und Wellness und Well-Ess
Passend zum Frühjahr haben wir für Sie individuelle Velo-Packages geschnürt – Sie müssen sich um nichts mehr kümmern: die ein- bis fünftägigen Touren durch schönste Natur- und Kulturlandschaft sind hervorragend organisiert und wollen von Ihnen entdeckt werden.

Wellness pur auf der Bädertour — hier kommen wahre Feriengefühle auf
Von Bad Zurzach pedalen Sie entlang des Rheins, umgeben von idyllischer Flusslandschaft, und durchs frühlingsgrüne Fricktal. Als echter Kraftort entpuppt sich die jahrhundertealte majestätische Linde von Linn, unter deren Blätterdach man gerne verweilt. Die Abende sind dann ganz der Entspannung und dem kulinarischen Genuss gewidmet. Sie tauchen in gleich vier Wellnessoasen unter: im Thermalbad in Bad Zurzach, in der Wellness-Welt soleuno im pittoresken Rheinfelden, in der einzigartigen Schwefelquelle in Bad Schinznach, im nostalgischen Römerbad in Baden. Geniessen Sie Dinner in einmaliger Kulisse. Weitere traumhafte Bädertouren sind bereits ab zwei Tagen buchbar.

Romantisches Schloss Hallwyl

Romantisches Schloss Hallwyl

Der Kultur auf der Spur — hier kommen Kulturhungrige voll auf ihre Kosten
Die zweitägige Schlössertour erinnert an längst vergangene Tage, als die Habsburger an der Macht Zeitreise und führt entlang des romantischen Aareufers zum Schloss Wildegg, das majestätisch auf einer Anhöhe thront, umgeben von Gärten, Wiesen und Rebland. Als nächstes Highlight präsentiert sich die wohl schönste Höhenburg der Schweiz, das Ritter- und Drachenschloss Lenzburg. Die Krönung des Tages erwartet Sie im Gesundheits- und Ferienhotel Eichberg mit fantastischer Aussicht und kulinarischem Hochgenuss. Am zweiten Tag werden Sie ins zauberhafte Wasserschloss Hallwyl gelotst und zum einzigartigen Naturschutzgebiet am Hallwilersee. Ein ebenso kultureller Hochgenuss ist die zweitägige Altstädtetour, in der Sie sich von gleich vier urtümlichen Stadtbildern verzaubern lassen können und spannende Hintergründe erfahren: Baden, Brugg, Laufenburg, Klingnau.

Well-Ess-Tour im Freiamt — extra für Liebhaber guter Küche
Auf der erholsamen Tagestour ab Sins werden Sie kulinarisch verwöhnt. Sie pedalen auf schmalen Nebensträsschen durch länd

liches Gefilde zum kleinen Dörfchen Auw, wo das Geburtshaus der heiligen Ordensfrau Maria Bernarda Bütler steht. Znüni geniessen Sie im Gasthof «Hirschen». Die nächste Destination ist die eindrückliche, bald 1000-jährige Klosteranlage Muri. Nach dem stärkenden Mittagessen queren Sie die dünn besiedelte Flusslandschaft Schoren und gönnen sich gemütlich ein Zvieri. Die letzte Etappe führt über die Reuss und zu

einer Gasthütte, die sich aus einem spannenden Mix aus Schweizer Urkultur und Moderne präsentiert. Hier lässt sich gut rasten und essen, bevor Sie zurück nach Sins fahren. Ein höchst genüsslicher Tag neigt sich dem Ende zu. Weitere Well-Ess-Touren rund um Bremgarten sind buchbar.

Relaxen pur in der Wellness-Welt sole uno.

Relaxen pur in der Wellness-Welt sole uno.

Neugierig geworden? Wollen auch Sie lächelnd den Aargau erkunden? Die Region hält noch einige spannende Velo- und

FLYER-Strecken für Sie bereit. Detaillierte Informationen und Buchungen unter: aargautourismus.ch, Tel. 062 823 00 73.

Angebot für alle «50plus»-Leser: «Frühlingserwachen im Aargau»
Ausgangspunkt der zweitägigen Genuss- und Wellnesstour ist die Zähringerstadt Rheinfelden. Die pittoreske Altstadt mit den bunten Häuserzeilen lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, etwa das Rathaus mit der prächtigen Barockfassade, die alte Stadtbefestigung mit den vier Türmen und historische Gasthäuser. In der kopfsteingepflasterten Fussgängerzone pulsiert das Leben. Es bietet sich geradezu an, hier einen Startkaffee zu geniessen. Nun aber wartet eine natürliche Vielfalt auf Sie! Kaum haben Sie die Stadt hinter sich gelassen, führt die Veloroute Sie durch eine dünn besiedelte, liebliche Hügellandschaft – und in Kürze befinden Sie sich im Jurapark Aargau. Welch Anblick im Frühjahr, wenn sich die Natur von ihrer buntesten Seite zeigt. Das ländliche Gebiet mit den urtümlichen Bauernhöfen und den weidenden Kühen lassen einen den Alltag schnell vergessen. Kulinarischer Hochgenuss erwartet Sie im gem

ütlichen Landgasthof «Krone» in Wittnau. Nach den Streifzügen durch herrliche Gefilde wird Ihnen in dem bekannten Gourmettreffpunkt ein köstliches Dinner serviert. Im heimelig eingerichteten Zimmer schläft es sich traumhaft! Nach einem reichhaltigen Frühstück machen Sie sich mit einem feinen Picknick auf den Weg nach Frick. Noch einmal können Sie die Naturjuwelen des

Kloster Muri.

Unbedingt sehenswert: Kloster Muri.

Aargauer Juras geniessen, dann gehts nach Stein, hinunter zum Rhein. Der Fluss und seine grün spriessende Uferlandschaft werden zu Ihrem Begleiter bis nach Rheinfelden. Nach 60 Kilometern durch schönste Naturlandschaft wartet eine finale Belohnung für Körper und Geist. Tauchen Sie ein in die Wellness-Welt sole uno. Entspannen Sie in sprudelnden Becken oder schweben Sie im salzhaltigen Solebad. Vitalisierung pur gibts dann im Feuer- und Eisbad.

Angebot für «50plus»-Leser
für CHF 199.— statt CHF 245.—

Eingeschlossene Leistungen:
Übernachtung im Landgasthof Krone, Wittnau
inkl. HP, Unterkunft im Doppelzimmer, Picknick,
Eintritt in die Wellness-Welt sole uno,
FLYER E-Bike, 2 Tage.

Buchung und Information (Bitte Stichwort 50plus Magazin angeben) bei Aargau Tourismus, www.aargautourismus.ch, Tel. 062 823 00 73.
Angebot gültig bei Buchung bis zum 30. Mai 2013,
, ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.