Sonderausstellung 2015 im Schloss Hünegg Hilterfingen am Thunersee: „Delightful Horror“ (nach John Dennis, 1658-1734)

Am 10. Mai wird im Schloss Hünegg in Hilterfingen am Thunersee die Sonderausstellung 2015 eröffnet: „Delightful Horror“ – Die Erhabenheit der Alpen und der frühe Fremdenverkehr. Das Eröffungsreferat hält alt-Bundesrat Adolf Ogi – in leichter Anlehnung an sein bekanntestes Zitat lautet sein Thema „Berge herrschen“.

Foto Schloss Hünegg

Foto (c): Schloss Hünegg

Das Zitat „Delightful Horror“ (entzückender Schrecken) im Titel der Ausstellung stammt vom englischen Dramatiker und Reiseschriftsteller John Dennis (1658-1734). Er beschrieb, wofür die Alpenwelt bis weit ins 18. Jahrhundert gehalten wurde: Als ein Ort des Schreckens, den man wegen seiner Gefährlichkeit besser mied, der aber aus der Distanz betrachtet durchaus entzückend wirken konnte. Das Zitat verdeutlicht zugleich den Wandel in der Wahrnehmung der Alpen, die sich in der Umbruchszeit zwischen 1750 und 1800 zu einer wahren Alpenbegeisterung steigerte. Ab dieser Zeit kam auch der Fremdenverkehr im Berner Oberland in Fahrt.

Dieser Thematik widmet sich die Sonderausstellung im Schloss Hünegg. Das berühmte Gedicht „Die Alpen“ von Albrecht von Haller (1729) öffnete eine neue Sicht aufs Gebirge. In Briefen, Berichten und Reiseführern wurde die Schönheit der Alpen besungen. Farbige Zeichnungen und kolorierte Stiche führten in Europa zu einer „Schweiz-Begeisterung“. Bildungsreisen zu Wasserfällen, Gletschern und in die schreckhafte Alpen-Natur wurden zum Renner, Fremdenzimmer und Gaststätten eröffnet, später Bahnen gebaut. Gleichzeitig setzte ein veritabler Souvenirhandel ein, da die Reisenden etwas mit nach Hause nehmen wollten, wie etwa Schnitzereien aus Brienz und Bergkristalle. Der Fremdenverkehr im Berner Oberland wurde zu einem neuen Wirtschaftszweig; Stiche und Veduten verschiedenster Art warben für ihn.

Die Ausstellung im Schloss Hünegg zeigt zahlreiche originale Zeugen und Leihgaben dieser bewegenden und bewegten Zeit. Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftswerk der Stiftung Schloss Hünegg und der ROTH-Stiftung Burgdorf. Sie ist ab dem 10. Mai bis im Oktober täglich von 14:00-17:00 und an Sonn- und Feiertagen von 11:00-17:00 Uhr geöffnet. Gleichzeitig kann auch das ständige Wohnmuseum (Wohnkultur des Historismus und des Jugendstils) im Schloss Hünegg besichtigt werden. (pd).

Weitere Infos unter www.schlosshuenegg.ch

Titelfoto: www.hilterfingen-tourismus.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.