Nicht träumen, tun!

In der aktuellen Ausgabe des Migros Magazins gelesen:

migrosmagazinSie haben gewagt, wovon viele träumen: Paul Böhlen und seine Frau Brigitta sind sieben Jahre um dieWelt gereist und haben 63 Länder besucht. Erst kürzlich sind die beiden heimgekehrt. Reisemüde sind sie nicht–sie würden jederzeit wieder losziehen.

Einzig die tibetische Gebetsfahne an der Haustüredeutet darauf hin, dass in dem Einfamilienhaus in Illnau ZH Weltenbummler wohnen.

Paul Böhlen (68) und Brigitta Jüni Böhlen (50) leben erst seit ein paar Wochen wieder im Zürcher Oberland: Am 3. September 2006 brachen sie mit ihrem Toyota Land Cruiser zu einer Weltreise auf, die über sieben Jahre dauern sollte. Mit dem Fahrzeug, das sie «Mahangu »tauften, bereisten sie 63 Länder und legten dabei 280000 Kilometer zurück. Mahangu heisst im südlichen Afrika «Nahrung der Einheimischen».

Und das Reisen sei, so Pensionär Paul Böhlen, Nahrung gegen das Fernweh. Das Ehepaar ist schon immer leidenschaftlich gerne gereist. «Reisen ist ein Virus. Bei uns hat sich dieses festgesetzt. Wir haben keine Kinder, wenig Verpflichtungen, und das hat uns bewogen, auf diese Weltreise zu gehen», erklärt Paul Böhlen, der früher eine Werbeagentur leitete. Wie stark die Passion fürs Reisen ist, zeigt die Lebensgeschichte der beiden: Kennengelernt haben sie sich beim Tauchen auf der Karibikinsel Carriacou. Ihre Beziehung festigten sie auf einer Reise durch Australien, bevor sie 2001 in Namibias Hauptstadt Windhoek heirateten. Die Hochzeitsreise führte nach Argentinien und von dort auf einen russischen Eisbrecher in die Antarktis.

Den ganzen Bericht und die Reiseroute findet Ihr im Migros Magazin oder Online: http://issuu.com/m-magazin/docs/migros-magazin-46-2013-d-zh

 

 

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.