Bundesrat Alain Berset eröffnet am Donnerstag, 23. Januar 2014 die Solothurner Filmtage

Konzertsaal als Spielstelle der Solothurner Filmtage in den 80er Jahren

Konzertsaal als Spielstelle der Solothurner Filmtage in den 80er Jahren

Rund 35 lange Spiel – und Dokumentarfilme aus allen Sprachregionen feiern an den 49. Solothurner Filmtagen Premiere. Für den «Prix de Soleure» sind zwei Spiel – und vier Dokumentarfilme nominiert, darunter «L’escale» von Kaveh Bakhtiari und «Millions C an Walk» von Christoph Schaub und Kamal Musale. Ins Rennen um den «PRIX DU PUBLIC» gehen elf Filme, so die Komödien «Vielen Dank für Nichts» und «Oro verde». Mathieu Loewer , Vincent Kucholl und Vincent Veillon werden mit dem «Prix Pathé» ausgezeichnet . Das Sonderprogramm «Fokus» widmet sich Fragen der «Haltung» im Spiel – und Dokumentarfilm. Mit der «Nocturne» lancieren die Solothurner Filmtage ein Nachtprogramm.

Die verantwortlichen haben für das Filmfestival eine App für das iPhone oder Android-Geräte erstellt. Details und natürlich auch das ganze Programm finden Sie auf der Webseite http://www.solothurnerfilmtage.ch/home/page.aspx?page_id=4182.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.